Judith Wodtke
Judith Wodtke, 28.09.2022

Wann bleiben Mitarbeitende in einem Unternehmen?

Derzeit ist der „Fachkräftemangel“ ein überall diskutiertes Thema. Firmen unternehmen viel, um neue Arbeitskräfte für sich zu gewinnen.

Aber was wird getan, um „Bestandspersonal“ ans Unternehmen zu binden?

Der Arbeitsmarkt ist in ständiger Bewegung – Personalvermittlungsagenturen (auch unser Bereich der Personalvermittlung) haben „leichtes Spiel“ bei der direkten Abwerbung von Beschäftigten. Die Wechselmotivation ist bei vielen Beschäftigten so hoch wie lange nicht.

Woran liegt das?

Wie kann es sein, das Unternehmen auf der einen Seite neue Mitarbeitende einstellen möchten, es auf der anderen Seite aber offenbar nicht schaffen, das „Bestandspersonal“ langfristig zu binden?

In den Gesprächen, die unsere Personaldisponenten und Personalberaterinnen mit Kandidaten und Kandidatinnen führen, bekommen wir als Grund für eine Wechselmotivation oft „fehlende Wertschätzung“ und „zu wenig Weiterbildungsmöglichkeiten“ genannt.

Das sind somit zwei zentrale Punkte, die Mitarbeitenden wichtig bei der täglichen Arbeit sind:

Wertschätzung oder auch die emotionale Bindung – ein kooperativer Umgang miteinander, offene Kommunikation, Lob / Ankerkennung an passender Stelle. Was auf den ersten Blick selbstverständlich wirkt, ist es in der Realität offenbar nicht.  Hier können Unternehmen mit kleinen Veränderungen viel bewirken.

Weiterbildung / Perspektiven – lebenslanges Lernen ist für viele Menschen eng mit Selbstverwirklichung und Zielerreichung verbunden. Es muss nicht immer die „klassische“ Karriere mit beruflichem Aufstieg sein. Auch fachliche Weiterbildungen, um auf dem neusten Stand (z. B. rechtlich) zu bleiben oder die Ausweitung der täglichen Aufgaben (und die damit verbundenen Qualifizierungsmaßnahmen) sind wichtige Punkte, um Beschäftigte langfristig an ein Unternehmen zu binden.

Gehalt / Benefits– unbestritten ist und bleibt eine leistungsgerechte und marktübliche Vergütung wichtig. Dazu zählen auch Bonuszahlung, Urlaubsgeld, Firmen PKW, BikeLeasing oder ähnliche Zusatzvergütungen.  Ebenso wichtig ist der innerbetriebliche Umgang mit den Themen Homeoffice, Digitalisierung, Flexibilität der Arbeitszeit. Arbeitgeber, die hier nach wie vor in veralteten Strukturen agieren („die Arbeite sollen doch froh sein, dass sie hier arbeiten dürfen“ oder „das war schon immer so“) haben es schwer, ihr Personal zu halten.

Welche Themen sind Ihnen wichtig?

Was erwarten Sie von Ihrem Arbeitgeber?

AÜG News