Lebenslauf

Judith Wodtke, 15.09.2023

Eine gute Strukturierung des Lebenslaufs ermöglicht es, dem Leser (der Personalabteilung oder der Fachabteilung), sich einen Überblick über Ihre Qualifikationen und Ihren beruflichen Werdegang zu verschaffen.

So kann ein passender Aufbau aussehen:

Persönliche Daten:

  • Vor- und Nachname
  • Geburtsdatum und -ort
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Ggf. ein professionelles Foto (abhängig von der Branche und Region)

Berufsziel/Profil:

  • Ein kurzer Abschnitt, der Ihre beruflichen Ziele und Qualifikationen zusammenfasst

Berufserfahrung:

  • Listen Sie alle relevanten Positionen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge (neueste zuerst) auf
  • Für jede Position sollten Sie den Jobtitel, das Unternehmen, den Standort und den Zeitraum der Anstellung angeben
  • Geben Sie eine kurze Beschreibung Ihrer Hauptaufgaben und Erfolge für jede Position an

Bildung:

  • Ähnlich wie bei der Berufserfahrung, listen Sie Ihre Bildung in umgekehrter chronologischer Reihenfolge
  • Dazu gehören Hochschulbildung, Weiterbildungen, Zertifikate und relevante Kurse

Weitere Qualifikationen:

  • Sprachkenntnisse
  • Computerkenntnisse
  • Zusätzliche Kurse, Zertifikate und Schulungen

Weitere Tipps:

  • Halten Sie den Lebenslauf so kurz und prägnant wie möglich. Je nach Berufserfahrung sollte er in der Regel 1-2 Seiten nicht überschreiten
  • Vermeiden Sie es, persönliche Informationen wie Geschlecht, Religion, Familienstand oder Nationalität anzugeben, es sei denn, dies ist in Ihrem Land üblich oder erforderlich
  • Verwenden Sie klare, professionelle Sprache und vermeiden Sie Fachjargon, es sei denn, er ist für die Position relevant
  • Betonen Sie Erfolge und Ergebnisse in Ihrer Berufserfahrung
  • Achten Sie auf einheitliche Formatierung und Rechtschreibung
  • Lassen Sie Ihren Lebenslauf von jemand anderem Korrektur lesen, bevor Sie ihn abschicken

AÜG News